Die „Berliner Woche der Seelischen Gesundheit“ findet jedes Jahr rund um den internationalen Tag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. Eine Woche lang sind Bürger und Bürgerinnen in Berlin eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung zu erkunden. Ziel aller Veranstaltungen ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen – alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und vor allem Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden.

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit initiiert und organisiert seit 10 Jahren die "Berliner Woche der Seelischen Gesundheit. Als 2007 verschiedene Berliner Partner des Aktionsbündnisses rund um den 10. Oktober Events planten, entstand die Idee, diese Veranstaltungen im Rahmen einer "Berliner Woche der Seelischen Gesundheit" zusammen zu führen. Der damalige regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, übernahm die Schirmherrschaft. Mit über 85 Veranstaltungen und Veranstaltern wurde die 1. Berliner Woche unter dem Motto „Es gibt keine Gesundheit ohne psychische Gesundheit“ bereits in ihrem Entstehungsjahr zu einem großen Erfolg. Seitdem konnten weitere Kooperationspartner gewonnen werden und der Veranstaltungskalender wuchs in Berlin stetig auf inzwischen rund 200 Veranstaltungen.

Chronik